Entscheidungsunterstützung in der Medizin

Vorlesung

Entscheidungsunterstützung in der Medizin WiSe 2021/22


Lehrveranstaltung:

Entscheidungsunterstützung in der Medizin [4217066]

Dozent(in):

Prof. Dr. Dagmar Krefting

Typ der Lehrveranstaltung:

Online-Vorlesung (Lehre)

Veranstaltungstermine:

Mo. 11:30 - 13:00 (wöchentlich) - Hauptveranst.

Erster Termin:

Mo., 25.10.2021 11:30 - 13:00

Stud.IP-Link

Entscheidungsunterstützung in der Medizin

Inhalt:

Die zunehmende diagnostische Differenziertheit der personalisierten Medizin, hochspezifische Strategien in der Behandlung der Patienten, ein wachsendes Krankheitsspektrum durch zunehmende Migration von Erregern, sowie zunehmend komplexe Komorbiditäten bei älteren Pati-enten erschweren substantiell die klinische Entscheidungsfindung. Dar-aus ergeben sich erhebliche Fehlbehandlungsmöglichkeiten. Auch er-schwert die Komplexität den Austausch zwischen den Ärzten in der Ent-scheidungsfindung sowie die Partizipation der Patienten an Entschei-dungsprozessen.
Studierende und in der Patientenversorgung tätige Personen müssen auf diese Situation vorbereitet werden und ihnen Strategien zur Prob-lemlösung nahegebracht werden. Außerdem sollen sie die Optionen, Stärken und Schwächen von digitalen Entscheidungsunterstützungssys-temen in der medizinischen Versorgung kennen und beispielhaft den Umgang mit solchen Systemen trainiert haben.
Das Modul adressiert primär Studierende der Medizin und Medizinin-formatik, sowie Ärzte in der Weiter- und Fortbildung. Das Modul wird in enger Zusammenarbeit mit der Bundesärztekammer sowie den Indust-riepartnern Ada Health GmbH und Siemens Healthineers angeboten.
? Grundlagen des Data Managements (Metadaten, FAIR-Prinzipien)
? Grundlagen der Entscheidungsunterstützungssysteme (regelba-sierte Systeme, AI-basierte Systeme)
? Grenzen von Entscheidungsunterstützungssystemen
? Grenzen der Nutzer
? Rollenverteilung für Umgang und Entwicklung von Entschei-dungsunterstützungssystemen
? Umgang mit neuen Datenquellen (Sensorik, mHealth)
? Klinische Entscheidungsunterstützung
? Personalisierte Medizin
? Elektronische Gesundheitsakten
? Langfristiges Patientenmonitoring
? Einsatz von und Umgang mit Softwarelösungen der Industrie-partner Ada Health und Siemens Healthineers

Literatur:



Übung

Entscheidungsunterstützung in der Medizin WiSe 2021/22


Lehrveranstaltung:

Entscheidungsunterstützung in der Medizin [4217066]

Dozent(in):

Prof. Dr. Dagmar Krefting

Typ der Lehrveranstaltung:

Online-Vorlesung (Lehre)

Veranstaltungstermine:

Mo. 11:30 - 13:00 (wöchentlich) - Hauptveranst.

Erster Termin:

Mo., 25.10.2021 11:30 - 13:00

Stud.IP-Link

Entscheidungsunterstützung in der Medizin

Inhalt:

Die zunehmende diagnostische Differenziertheit der personalisierten Medizin, hochspezifische Strategien in der Behandlung der Patienten, ein wachsendes Krankheitsspektrum durch zunehmende Migration von Erregern, sowie zunehmend komplexe Komorbiditäten bei älteren Pati-enten erschweren substantiell die klinische Entscheidungsfindung. Dar-aus ergeben sich erhebliche Fehlbehandlungsmöglichkeiten. Auch er-schwert die Komplexität den Austausch zwischen den Ärzten in der Ent-scheidungsfindung sowie die Partizipation der Patienten an Entschei-dungsprozessen.
Studierende und in der Patientenversorgung tätige Personen müssen auf diese Situation vorbereitet werden und ihnen Strategien zur Prob-lemlösung nahegebracht werden. Außerdem sollen sie die Optionen, Stärken und Schwächen von digitalen Entscheidungsunterstützungssys-temen in der medizinischen Versorgung kennen und beispielhaft den Umgang mit solchen Systemen trainiert haben.
Das Modul adressiert primär Studierende der Medizin und Medizinin-formatik, sowie Ärzte in der Weiter- und Fortbildung. Das Modul wird in enger Zusammenarbeit mit der Bundesärztekammer sowie den Indust-riepartnern Ada Health GmbH und Siemens Healthineers angeboten.
? Grundlagen des Data Managements (Metadaten, FAIR-Prinzipien)
? Grundlagen der Entscheidungsunterstützungssysteme (regelba-sierte Systeme, AI-basierte Systeme)
? Grenzen von Entscheidungsunterstützungssystemen
? Grenzen der Nutzer
? Rollenverteilung für Umgang und Entwicklung von Entschei-dungsunterstützungssystemen
? Umgang mit neuen Datenquellen (Sensorik, mHealth)
? Klinische Entscheidungsunterstützung
? Personalisierte Medizin
? Elektronische Gesundheitsakten
? Langfristiges Patientenmonitoring
? Einsatz von und Umgang mit Softwarelösungen der Industrie-partner Ada Health und Siemens Healthineers

Literatur: