Softwareentwicklungspraktikum

Framework zur Erstellung von webbasierten medizinischen Registern

Medizinische Register? (Gegenstand)
Bei einem medizinischen Register handelt es sich um die standardisierte Dokumentation von Daten innerhalb eines definierten Untersuchungskollektivs. Beispielsweise betreibt das PLRI aktuell ein Register, welches von einem großen Medizingerätehersteller zur Produktüberwachung verwendet wird. In diesem Rahmen werden patientenbezogene Daten standardisiert und in Electronic Case Report Forms (eCRF) strukturiert gesammelt.

Im Rahmen des Softwareentwicklungsprojektes soll ein Framework zur Erstellung von webbasierten medizinischen Registern implementiert werden. Wesentliches Ziel ist es, medizinische Register - sprich Dateningabemaske samt Datenbankanbindung - auf einfache Weise aufzusetzen.

Webbasiert? (Technologien)
Für raumzeitliche Flexibilität bei der Aufnahme und beim Zugriff auf Daten soll das Framework auf Basis von Webtechnologien implementiert werden.
Eine wesentliche Inspiration für das Projekt ist react-jsonschema-form von Mozilla, eine React-Komponente, mit der HTML-Formulare auf einfache Weise durch eine Spezifikation in JSON Schema gebaut werden können.

Als Storage-Backend kann eine NoSQL-Datenbank (z. B. Kinto, MongoDB) verwendet werden oder, klassisch, eine SQL-Datenbank.

Was habt ihr davon?
Ihr lernt State-of-the-Art-Webtechnologien kennen, die ihr auf eine Real-World-Application anwendet.
Je nach Qualität der Ergebnisse, wird euer Code am PLRI für den Betrieb von medizinischen Registern weiterentwickelt.


Standardbasierte Entscheidungsunterstützung für die Überwachung multiresistenter Erreger im Krankenhaus (MRSA-Surveillance)

Warum?
MRSA steht für Methicillin-Resistente Staphylococcus Aureus - ca. 30% der Bevölkerung tragen diese Bakterien in sich; sie sind kolonisiert (MRSA-Träger). Junge Menschen sind dadurch nicht gefährdert; bei immungeschächten Menschen hingegen können Erkrankungen ausgelöst werden; sie sind infiziert. Die Besonderheiten des Erregers sind seine Resistenz gegenüber Antiobiotika und seine leichte Übetragbarkeit (https://mrsa-net.nl/de/). Bekannt ist der MRSA aus abschreckenden News...

Solche Meldungen möchten wir nicht! Im Krankenhaus sind daher ausgeprägte Schutzmaßnahmen erforderlich, um eine Ausbreitung zu verhindern: Das MRSA-Surveillance und -Management!

Was?
Im Rahmen des MRSA-Surveillance wird die Effizienz des MRSA-Managements im Krankenhaus beurteilt. Dazu gehört die Entwicklung und Berechnung von Kennzahlen, wie die Anzahl der MRSA-Fälle, die Prävalenz, die tägliche MRSA-Last... Die bisherige Auswertung erfolgt überwiegend händisch, durch eine manuelle Dokumentation, Datenabfrage und Excel-Kalkulationen. Im Rahmen des SEPs sollt ihr ein entscheidungsunterstützendes Modul entwickeln, die die Auswertung der entscheidenden Patienten- und Erregerdaten automatisiert!

Wie?
Eingesetzt werden sollen dabei medizinische Standards zur Datenrepräsentation, -speicherung und -verarbeitung wie openEHR (www.openEHR.org), Java, REST-Schnittstellen und ggf. Regelsprachen wie Drools Rules.
Ihr generiert eure eigene Erreger- und Patientendatenbank und setzt im medizinischen Alltag genutzte Regel in Code um. Am Ende steht ein echtes Clinical Decision Support Modul, das wir am PLRI weiterentwickeln wollen, um die Arbeit der Krankenhaushygieniker zu erleichtern - damit diese sich wieder der Bekämpfung der MRSA-Ausbreitung widmen können!


Ansprechpartner


Links